Monthly Archives: February 2015

Ein hoopender Löwenzahn beim Bremer Sambakarneval

Das Motto des diesjährigen Bremer Karnevals war “Der große Zirkus”.

Zusammen mit den netten Menschen vom supercoolen Gartenprojekt “Ab geht die Lucie” (http://ab-geht-die-lucie.blogspot.de/) war ich mit dabei:

Als hulahoopender Löwenzahn!

Löwenzahn nah

Das Kostüm war im Laufe eines Abends gebastelt:

Als Grundlage dienten grüne Klamotten (Leggings, Shirt und Pulli und ein alter Fleecepulli zum Zerschneiden) und grüner Fleecestoff.

Ich arbeite gerne mit Fleece, weil er leicht zu händeln ist- Zuschneiden reicht, völlig ohne Nähen und ohne ausgefranste Schnittstellen.

Aus dem alten Fleecepulli habe ich Stulpen für Hände, Füße und den Hals geschnitten, außerdem einen Gürtel als Befestigungsgrundlage für die Löwenzahnblätter, die ich aus dem Fleece zurechtgeschnitten habe.

Damit sie stabliler sind, haben sie zusätzlich eine Blattader aus Pfeifenputzerdraht bekommen.

Aus dem Stoff habe ich dann noch eine Art Weste gemacht: Ein Stück in der Größe von 1,40×0,70m so zusammenklappen, dass eine Vorder- und Rückseite entsteht, oben ein Loch für den Kopf reinschneiden, Kopf durchstecken und an den Hüften mit Sicherheitsnadeln zusammenstecken.

Zur Krönung und als einzige teuer eingekaufte Zutat gab es eine gelbe Strubbelperücke, die ich einfach zu passend fand.

Kostüm1 Perücke, Weste und Kragen für den Hals

 

Kostüm2 Stulpen für Hand- und Fußgelenke

 

Kostüm3 Gürtel aus Löwenzahnblättern

 

Dann noch warme Klamotten drunter, grüne Glitzerschminke ins Gesicht und los gehts! :-)

20150207_141946

Frisch aus dem Druck: Meine erste eigene Postkarte!

Das war ein Act in den letzten Wochen!

Die Zeichnungen rund um meinen Lieblingshelden König Frosch sind alle recht schnell entstanden, aber nach dem Einscannen ging es los mit all den Themen, von denen ich im Grunde kaum Ahnung habe:

Welche freeware- Bildbearbeitungsprogramme gibt es? Welches kann was? Wie kriege ich mein Bild in die richtige Auflösung und in die Größe, die die Druckerei benötigt? Woher nehme ich einen Beschnittrand und was ist ein Farbmodus? Wie bringe ich mein Bildbearbeitungsprogramm GIMP dazu, etwas zu tun was es standartmäßig gar nicht kann?

Fragen über Fragen und fast alles völliges Neuland!

Zwischendurch war es echt zum Haareraufen, und ich hätte mich nicht gewundert, wenn ein völlig zerschnittenes farblich mißlungenes Bild herausgekommen wäre.

Aber da einer Menge Rumprobieren und Geduldsproben kombiniert mit Recherche im Internet war es irgendwann so weit und ich habe mich getraut, einer der fertiggestellten Dateien an die Druckerei zu schicken.

Erstmal nur eins von den 12 Motiven, um böse Überraschungen auszuschließen ;-) .

Und jetzt, gerade eben, hab ich mein erstes Paket mit 250 Karten drin von der Post geholt und bin superglücklich!!

Die erste Karte schicke ich an meine Eltern, als Dankeschön dafür, dass sie meine kreativen Taten immer so sehr unterstützt haben. <3

 

Postkarte Nummer 1

 

 

Rezept des Monats Februar: Salat aus Vogelmiere mit Stampfkartoffeln und Zwiebeln

100_1417 iVogelmiere- Stellaria media

 

Zutaten für 4 Personen:

- ca.10 mittelgroße Kartoffeln
- 4 Zwiebeln
- 4 große Hände voll Vogelmiere
- 3 EL Sonnenblumenkerne
- 3 EL Margarine
- Balsamico- Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer

Vogelmiere Zutaten

Zubereitung:

Die Kartoffeln in Salzwasser ca. 10 Minuten kochen, bis sie weich sind, dann schälen und stampfen. Dabei die Margarine dazu geben und nach Geschmack noch etwas salzen.

Die Zwiebeln in Ringe schneiden und in Öl anbraten.

Die Vogelmiere waschen und klein schneiden- geduldige Menschen können auch die Blättchen abzupfen;-).
Ein Dressing aus Öl, Essig, Salz und Pfeffer anrühren und darüber geben.

In einer ungefetteten Pfanne Sonnenblumenkerne rösten und darüber streuen.

Vogelmiere fertig

Guten Appetit!! :-)

Alle Rezepte aus der Reihe “Rezept des Monats” sind im Rahmen eines Wildpflanzen- Projektes entstanden und in Form eines immerwährenden Kalenders bei mir erhältlich.

Das Februar- Bild sieht dann so aus:

Wandkalender Februar[Grünzeux]