Hula Hoop

Schneehooping :-)

Endlich, ein Tag an dem es draußen weiß geworden ist!

Ich mag es, wenn der Schnee zum ersten Mal kommt und es scheint, als würde die Zeit plötzlich langsamer laufen… langsame Autos auf den Strassen, vom Schnee verschluckte Geräusche, alles ist plötzlich ruhiger und leiser als gewohnt.

Schnell den Hoop geschnappt und ein bißchen draussen rumgesprungen, solange die Hände nicht eingefroren sind

;-) .

Schneehooping

SchneehoopingII

Mein allererster Auftritt mit dem Hula Hoop in Bildern

Ich mag Herausforderungen.

Als es in meiner Jonglagegruppe im ATS Buntentor Bremen darum ging, wer Lust hat, beim diesjährigen Tag der offenen Tür auf der Bühne mitzuwirken, hörte ich mich “ICH” sagen und dachte gleich darauf: “Oh weia was hast du getan??” ;-)

Zwar hatte ich gerade ein paar neue Tricks gelernt und meine HOOPin®- fitness- Ausbildung absolviert, aber immerhin lag ein Sommer mit gebrochenem Bein und jeder Menge stillhalten hinter mir und ich fühlte mich im Grunde als blutige Anfängerin.

Die nächsten Wochen war ich damit beschäftigt, die Tricks die ich schon konnte aufzuschreiben, einige davon auszuwählen, in eine schöne Reihenfolge zu bringen und mir eine Musik für meinen Auftritt auszusuchen.

Jeden Donnerstag gab es eine kleine Präsentation von allen, die auf die Bühne wollten, mit Feedback und Anregungen von der Gruppe.

Und so entwickelte sich langsam tatsächlich eine kleine Choreographie und ich hatte Riesenspaß beim Üben.

Den Tag der offenen Tür habe ich in ziemlich großer Aufregung und mit höllischem Lampenfieber verbracht, aber viele daumendrückende Freund*innen im Publikum waren eine große Unterstützung :-) .

Und am Ende dann hat alles gut geklappt.

3 Minuten können endlos lang sein! Aber im Gegensatz zur Generalprobe ist der Reifen nicht ein einziges Mal quer durch den Raum geflogen, und den Adrenalinkick, der sich breit machte als alles vorbei war, hab ich noch tagelang genossen.

Hier eine kleine Fotoreihe in Bildern, vom nervösen Warten am Anfang bis zum stolz- verlegenen “Yeah geschafft” am Ende!

Yeah geschafft!! :-)

4 75   268 9 10 11 12 Unbenannt

 

Frischen Wind in die Gedanken tanzen

Jetzt im Beinahe-Winter bin ich wegen der Kälte oft nur ein paar Minuten draussen, genieße die klare Luft, die Bewegung, die Tricks, den Spass, und ich kann richtig spüren, wie sich mit jedem Schritt und jeder Umdrehung die Lebensfreude in mir breit macht.

Happy Hooping <3

 

 

Der passende Hoop für jede Gelegenheit

Letztes Jahr habe ich meinen ersten Hula- Hoop- Reifen selber gebaut.

Ich hatte mich nicht ausführlich über die verschiedenen Materialien informiert, sondern ein herumliegendes Stück Kaltwasserleitung mit einem Durchmesser von 2cm genommen- und so war das erste Exemplar vom Gewicht her viel zu leicht und das Spielen für mich als Anfängerin damit total schwer.

Zum Glück ist das ganze Internet voller Bastelanleitungen und so konnte ich mir schnell weiterhelfen ;-) .

Der zweite Versuch war ein Hoop aus 2,5cm dicker Kaltwasserleitung. Als Durchmesser habe ich mich an meinen ungefähren Bauchnabelhöhe orientiert, was ca. einem Meter entspricht.

Dieser Hoop ist ein zusammenfaltbarer Travelhoop mit zwei Verbinderstücken, d.h. er lässt sich zum Transport auf ca. die Hälfte zusammenklappen.

Damit übe ich alles, was neu ist.

Seit ich das erste Mal einen Fitness-Hoop gespielt habe, bin ich von dem noch größeren Durchmesser (ca. 1,05 Meter) total begeistert. Der Hoop mit dieser Größe und diesem Gewicht liegt super in der Luft und hat eine deutlich langsamere Geschwindigkeit als mein 1-Meter-Hoop, und viele neue Tricks gelingen mir damit am Anfang leichter.

So hat heute zum ersten Mal so richtig Leg-Hooping geklappt :-) : Der Riesen-Hoop, nackte Beine und eine ganze Reihe von Online- Tutorials waren super hilfreich.

Aus dem 2cm- Hoop wurde ein Travelhoop mit Push-Button und inzwischen gelingt es mir, die Tricks, die ich schon länger übe auch damit zu spielen. Auch für Off- Body- Tricks ist dieser Hoop super geeignet, weil er durch das leichte Gewicht nicht so sehr die Armmuskeln belastet und weniger blaue Flecken hervorbringt.

Noch leichter wird es mit den sogenannten Polypro- Hoops aus extrem leichten Material. Ein Original fehlt mir noch in meiner Sammlung, aber ich habe aus einem Reststück Sauerstoffschlauch aus dem Baumarkt etwas Ähnliches gebaut und übe damit im Moment vor allem “Isolations”, also die Tricks bei denen es aussieht, als würde der Hoop in der Luft still stehen während sich nur die Hände bewegen.

Happy Hooping!! <3

HoopsI