Hula Hoop

Seit ich das erste Mal auf dem Fusion-Festival eine Hula Hoop- Feuershow gesehen habe ist es irgendwie um mich geschehen.

Ich weiß nicht mehr, wie ich auf die Idee gekommen bin, mir eines Tages auch einen Hoop zu basteln.

Ich weiß noch nicht einmal, woher ich wusste, dass es die Möglichkeit gibt Hoops selber herzustellen… ich weiß nur eines ganz genau: Seit Sommer 2013 bin ich süchtig. ;-)

Nach den ersten recht unbeholfenen Schwüngen um die Hüfte, dem Gefühl von totaler Unbeweglichkeit und der dunklen Erinnerung an Kindertage und Turnunterricht wurde alles in rasender Geschwindigkeit besser.

Das Gefühl für den Körper, meine Englisch-Vokabeln zum Verstehen der Anleitungsvideos auf youtube, die Zahl der Bewegungsmöglichkeiten und Tricks.

Auf den ersten Blick sieht alles so einfach aus, aber zu Beginn fühlt es sich an, als könnte der Körper die Bewegung, die du theoretisch vorhast, niemals umsetzen.
Und dann irgendwann klappt es plötzlich doch!
Ich mag diese Momente, in denen etwas Neues zum ersten Mal klappt :-) .

Das euphorische Gefühl, das sich dann einstellt, begleitet mich oft durch den ganzen Tag.

Überhaupt ist Hula Hoop unglaublich gut für meine Stimmung, am besten mit Musik!
Ich mag es, wie der Hoop mich in Bewegung bringt, wie ich mich selber spüren kann und wie verspielt und immer wieder neu die Bewegungen sind.

Informationen über meine Kurse findest du unter www.vhs-bremen.de oder www.hospo.uni-bremen.de.

Hooping am MeerII

2 Comments

  1. Jennifer Marie
    May 31, 2016 @ 20:49:39

    Bei deinem Beitrag spürt man richtig die Euphorie fürs Hula Hoop – find ich ganz toll!
    Weiter so :-))

    Reply

    • frosch
      May 31, 2016 @ 20:52:21

      Danke! :-)

      Reply

Leave a Reply

*